Mittwoch, 20. November 2019

Schreiben nach Gehör

Der Vater des Schreibens nach Gehör an deutschen Grundschulen, Hans Brügelmann (über den ich schon mehr als genug geschrieben habe, ebenso wie über seine Kollegin Erika Brinkmann), hat sich kürzlich von seinem Grundschulverband den Erwin-Schwartz-Grundschulpreis verleihen lassen. Irgendwann in naher Zukunft wird der Verfall des Bildungssystems auch zu einem ökonomischen Problem werden; mit etwas Schadenfreude habe ich zur Kenntnis genommen, dass das Schreiben nach Gehör bereits heute die SPD gebissen hat. Bei einer Kranzniederlegung in Mülheim bei Essen lautete die Inschrift, die wohl vorher niemand gegengelesen hat:

    DEN OPFERN VON KRIEG UND VERSCHISSMUSS.


Mit doppeltem SS. Schade, dass dieser Satz in der Laudatio für Brügelmann keinen Platz mehr gefunden hat.


Keine Kommentare:

Kommentar posten