Freitag, 27. Dezember 2019

Mathematik in Seattle

Die USA sind uns, was neue Trends in der Bildung angeht, in der Regel um 10 Jahre voraus. Seattle, das hoffe ich inbrünstig, ist den USA nochmal um 10 Jahre voraus, denn wenn nicht, dann werde ich das hier unter Umständen auch in Deutschland noch miterleben müssen. Die öffentlichen Schulen in Seattle bieten jetzt "ethnische Studien" im Mathematikunterricht an, mit einem erstaunlichen Curriculum. Fangen wir an:
  • SWBAT know the continents and countries that were and are at the core of the development of mathematics.
SWABAT ist die kompetenzorientierte Wunschvorstellung par excellence: Students Will Be Able To. Schülerinnen und Schüler können, verstehen, analysieren, argumentieren, präsentieren usw. usf. Schüler kennen die Kontinente, auf denen Mathematik entwickelt worden ist. Die Antarktis ist damit raus, auch wenn ich befürchte, dass dieser Kontinent bei einem solchen Lehrplan bald an Amerika und Europa vorbeiziehen wird, was die Entwicklung der Mathematik angeht.
  • SWBAT create counter narratives about the origins of mathematical knowledge.
Counter narratives. Gemeint ist damit eine positive Gegendarstellung; implizit ist die Behauptung wohl, dass die übliche Vorstellung die ist, dass Mathematik von alten weißen Männern entwickelt worden ist, und die SuS jetzt lernen, wie man diese Behauptung in der Luft zerpflückt. Da spricht nichts dagegen, jedenfalls nicht, wenn man wenigstens so viel Mathematik versteht wie die Babylonier vor 4000 Jahren.
  • SWBAT extract mathematical concepts in stories and problems that aren’t traditionally seen as mathematical.
Ganz wichtig. Mathematik ist überall. Rechnen, Gleichungen lösen, beweisen, verstehen ist von gestern. Diskussionen um Schminktips werden traditionell zwar nicht als mathematisch betrachtet, aber das soll sich ändern.
  • SWBAT see the mathematical value in making mistakes both as individuals and as a community.
Der mathematische Wert des Fehlermachens? Rechnen nach Gefühl? Willkommen im 21. Jahrhundert.
  • SWBAT analyze the ways in which ancient mathematical knowledge has been appropriated by Western culture.
Wie bitte? Die Westliche Kultur hat sich antikes mathematisches Wissen einverleibt, die anderen Kulturen nicht?
  • SWBAT identify how math has been and continues to be used to oppress and marginalize people and communities of color.
Langsam wird die Luft dünn. Mathematik wurde und wird dazu benutzt, Menschen zu unterdrücken, außer deren Hautfarbe ist oder war weiß? Ist das jetzt schon Rassismus? Vermutlich nicht, denn das kommt ja von den Guten.
  • SWBAT explain how math and technology and/or science are connected and how technology and/or science have been and continues to be used to oppress and marginalize people and communities of color.
Irgendwann beginnt auch Sprache, sich zu wehren. "Have been and continues to be". Auch Englisch lässt nicht alles mit sich machen. Wobei zwei der Fragen die Grenzen der Grammatik schon ausloten:

  • Why/how does data-driven processes prevent liberation?
  • Who are resources for math learning?
They she it, das s muss mit. Aber was ist Grammatik? Doch nur ein weiteres Mittel zur Unterdrückung der Geknechteten.

  • SWBAT critique systems of power that deny access to mathematical knowledge to people and communities of color.
So wird es sein. Google verweigert Nichtweißen den Zugang zu jedem pdf-Dokument, in dem eine Formel auftaucht. 
  • SWBAT identify the inherent inequities of the standardized testing system used to oppress and marginalize people and communities of color.
Das ist jetzt wirklich etwas frech, weil hier gar nicht darauf eingegangen wird, dass die bisherigen Methoden, Schüler und Studenten zu testen, Frauen benachteiligt. Liest man in den USA keine Zeitung? Ist die Seite der DailyMail in den USA geblockt? Dort hätte man nämlich lesen können, dass Oxford den Studenten jetzt 105 statt 90 Minuten für denselben Test gibt, weil Jungs bei solchen Tests besser waren als Mädchen. 
  • SWBAT explain how math dictates economic oppression.
  • Can you advocate against oppressive mathematical practices?
Dabei haben  Monty Python zum Thema Unterdrückung eigentlich schon alles gesagt:



Es hat keinen Wert, sich zeilenweise über den Zeitgeist in diesem Dokument lustig zu machen. Ich weiß beim besten Willen nicht, warum man Leute, die einen solchen Mist zusammenschreiben, auch noch dafür bezahlt anstatt ihnen im Sommer einen Besen und im Winter eine Schneeschippe in die Hand zu drücken.  Eine Frage noch, und zwar die zentrale, weil sie klar macht, aus welcher Richtung die Unterdrückung kommt:

  • Who gets to say if an answer is right?
Vermutlich soll in Seattle darüber künftig demokratisch entschieden werden. Aber nur als Zwischenschritt bis zur endgültigen Befreiung der Menschheit vom mathematischen Diktat. Danach wird einfach jede Antwort richtig sein.

Kommentare:

  1. https://www.journals.uchicago.edu/doi/full/10.1086/704991

    AntwortenLöschen
  2. Frau Chanda-Prescod-Weinstein ist als Höhepunkt meiner Reihe "Bedeutende Frauen" vorgesehen -)

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen